0170-1091186 info@nadinebalz.com

Seit Anbeginn der Menschheit, diente das Herz als Symbol für Gesundheit, Weisheit, Intuition, Führung und höhere Intelligenz. Die alten Ägypter hielten das Herz – nicht das Gehirn – für das Zentrum des Lebens und die Quelle menschlicher Weisheit. Für die Griechen war das Herz das Zentrum der Seele. Im 17. Jahrhundert behauptete der französische Philosoph René Descartes, Geist und Körper seien zwei vollkommen verschiedene Substanzen. Auf Basis dieser Weltsicht wurde das Herz aus den Augen der Menschen verloren und die Rolle als Verbindung zu Gefühlen, Emotionen und unserem höheren Selbst nicht mehr wahrgenommen.

Erst durch die neuen Wissenschaften der letzten Jahrzehnte haben wir wieder damit begonnen, die wahre Bedeutung des Herzens als Quelle elektromagnetischer Felder und als Verbindung zu uns selbst zu verstehen.

Genau das hat sich auch das HeartMath Institute zur Aufgabe gemacht.

Das HeartMath Institute ist eine gemeinnütziges Forschung- und Bildungseinrichtung und liefert uns die Chance ein besseres Verständnis der Herzintelligenz und Kohärenz zu gewinnen. Kommt das Herz in Kohärenz, reagiert das Nervensystem entsprechend und erhöht die Energie, Kreativität und Intuition im Gehirn, was sich positiv auf praktisch alle Organe im Körper auswirkt.

Das autonome Nervensystem

Der vegetative Teil des Nervensystems unterteil sich in zwei Untersysteme :

Das sympathische und das parasympathische Nervensystem. Das sympathische Nervensystem reguliert die unbewusst ablaufenden Körperaktionen und -reaktionen, wie stärkere Atmung, erhöhter Herzschlag, Schweißausbrüche etc. Seine Hauptaufgabe besteht darin, bei drohender Gefahr die Kampf-oder-Flucht-Reaktion auszulösen. Dieses System schützt uns in der Außenwelt.

Das parasympathische Nervensystem ergänzt das sympathische Nervensystem, indem es genau die Gegenteilige Aufgabe übernimmt. Es spart Energie, entspannt den Körper und verlangsamt die energiereichen Funktionen des sympathischen Nervensystems. Das parasympathische Nervensystem schützt unsere Innenwelt.

Stellt man sich das autonome Nervensystem als Auto vor, dann wäre das parasympathische Nervensystem die Bremse und das sympathische Nervensystem das Gaspedal.

Beide zweige des autonomen Nervensystems leiten ständig die Kommunikation zwischen Herz und Gehirn weiter. Zwischen Herz und Gehirn gibt es mehr Nervenverbindungen als zu allen anderen Körpersystemen. Und trotz dieser konstanten Kommunikation zwischen Herz und Gehirn, hat jeder Mensch die Fähigkeit – bewusst und zielgerichtet – direkt in die Herz-Gehirn-Kommunikation einzugreifen, um seine kognitive Funktion und seine Gesundheit zu verbessern.

In den vergangenen Jahren haben Neurowissenschaftler allerdings etwas Aufregendes entdeckt. Sie stellten fest, dass das Herz sein eigenes unabhängiges Nervensystem hat – ein komplexes System, das als „Gehirn im Herzen“ bezeichnet wird. Somit liegt die Ansicht zu Grunde, dass dem Herzen eine „Intelligenz“ innewohnt, die unabhängig vom Gehirn, doch in Kommunikation mit ihm arbeitet.

Das Herz ist der stärkste Erzeuger rhythmischer Informationsmuster im menschlichen Körper. Das elektromagnetische Feld des Herzens ist ca. 100 mal stärker als das des Gehirns. Das zeigt, welche Bedeutung unser Herz hat.

Durch das elektromagnetische Feld, welches aus unseren Gedanken und Gefühlen erzeugt wird, beeinflussen wir uns gegenseitig. Sind wir also in einem kohärenten Zustand, kann es andere dabei unterstützen auch kohärenter, das heißt innerlich gelassener, zu werden.

Somit haben wir die Möglichkeit unsere physischen, mentalen und emotionalen Systeme in Einklang mit der intuitiven Führung unseres Herzens zu bringen. Dies eröffnet den Weg, für mehr Wohlbefinden, innere Fitness und Leistungsfähigkeit.

Quellen : Dr. Joe Dispenza, HeartMath Institute