Für Unternehmen und Teams

Mit Biofeedback zu mehr Widerstandskraft und Selbstregulation

– denn Resilienz ist messbar

Erfahre mehrKontaktiere Mich

So profitieren Unternehmen von HeartMath® Resilienztraining

 

Mehr Konzentration, mehr Motivation, mehr Erfolg

Wo Menschen zusammenarbeiten, entstehen unweigerlich Spannungen und Konfliktsituationen, die häufig auch durch Druck und Stress im betrieblichen Alltag ausgelöst werden.

Stress reduzieren im Betrieb und Resilienz aufbauen ist ein Ziel, in das es sich zu investieren lohnt. HeartMath® ist der geeignete Weg, um ein hoch-produktives und von gegenseitiger Wertschätzung geprägtes Miteinanderarbeiten zu erreichen. Dabei spielt die Größe des Unternehmens keine Rolle.

Mit HeartMath® schaffen wir

  • eine positive Grundhaltung am Arbeitsplatz
  • höhere Widerstandskraft – also Resilienz – und damit Burn-out-Prävention
  • bessere Konzentration
  • bessere Entscheidungsfähigkeit
  • sicheres Auftreten
  • bessere Kooperation und besseres Verständnis untereinander

In Balancemit HeartMath®

HeartMath® hat eine einfache Methode entwickelt, mit der wir jederzeit und überall unser autonomes Nervensystem ins Gleichgewicht bringen können und dadurch nicht nur Stress regulieren, sondern auch einen positiven Einfluss auf unser emotionales Erleben und somit unser Wohlbefinden haben. Und über das Biofeedback erhalten wir in Echtzeit Auskunft darüber, wie gut es uns gelingt, unser autonomes Nervensystem ins Gleichgewicht zu bringen. Dies schärft nicht nur das Bewusstsein über unseren mentalen und emotionalen Zustand, es wirkt auch wie ein Turbo auf die Motivation und Übungstreue, da Erfolge sofort sichtbar werden.

Übrigens: HeartMath® ist die Methode, die einfache Übungen mit Messbarkeit und Sichtbarkeit der Wirkung verknüpft.

HeartMath® wirkt

 

Die Kollegen von HeartMath Benelux haben zusammen mit Experten für statistische Auswertungen von Soffos (www.soffos.eu) 265 Trainings-Teilnehmer aus 18 verschiedenen Unternehmen und Organisationen zu verschiedenen Aspekten vor und nach dem Training befragt. Die Ergebnisse sind eindeutig:

Produktivitätmal anders betrachtet

Sie sind Profi in Ihrem Job und wissen genau, was Sie zu tun haben. Und doch geht immer wieder das Thema um „Wie kann ich (noch) produktiver sein?“. Ist das denn überhaupt möglich, oder verlangt da jemand von Ihnen, zu einer Maschine zu werden? Produktiver sein heißt aber auch – für einen selbst – Ziele direkter zu erreichen, überflüssige Belastungen zu vermeiden und negative Emotionen nicht aufkommen zu lassen – sondern positive Gefühle zu erzeugen.

 

Produktivität braucht positive Emotionen

 

Gefühle und Emotionen sind ja Kernthemen von HeartMath. Deswegen ist es umso erfreulicher, dass Wissenschaftler uns ein weiteres Argument dafür liefern, weshalb es so wichtig ist, Emotionsregulation als Kernkompetenz zu entwickeln. Steffanie Wilk von der Ohio State University hat herausgefunden, dass die Stimmung von Mitarbeitern zu Arbeitsbeginn in aller Regel ausschlaggebend dafür war, wie sich diese den ganzen Tag über fühlten. Und diese Stimmung hatte einen eindeutigen Einfluss auf ihre Leistungsfähigkeit, also wie viel die Mitarbeiter arbeiteten und wie gut sie ihre Arbeit erledigten.

Ob sie nun zu Hause arbeiten oder in einem Büro oder eine Fabrikgebäude, ob sie selbstständig sind oder angestellt – Ihre Gefühlslage am Morgen wird sich ziemlich sicher darauf auswirken, wie gut es ihnen gelingt, ihr Tagespensum zu schaffen, sowohl in Hinsicht auf Qualität wie auch auf die Arbeitsmenge. Wäre es also nicht ein gutes Investment in ihre Produktivität, wenn sie sich morgens etwas Zeit nehmen, um ihre Stimmung positiv zu beeinflussen? Wir empfehlen Ihnen dazu die Technik Quick Coherence.

 

Quick Coherence (Schnelle Kohärenz)

 

Schritt 1: Herzatmung. Richten Sie dazu Ihre Aufmerksamkeit auf die Mitte Ihres Brustkorbs. Stellen Sie sich vor, dass Sie durch Ihre Herzregion ein- und ausatmen. Dies fördert die Kohärenz. Atmen Sie etwas langsamer und tiefer als sonst, 5 Sekunden ein und aus, oder in einem anderen angenehmen Rhythmus.

Schritt 2: Herzgefühl. Rufen Sie ganz bewusst ein angenehmes Gefühl auf, z.B. Ihre Wertschätzung für jemanden oder etwas Wichtiges in Ihrem Leben. Oder fragen Sie sich: „Worauf freue ich mich heute?“ und spüren Sie diese (Vor)Freude ganz bewusst.

 

Die Ergebnisse dieser Studie haben auch für Führungskräfte eine hohe Relevanz.

 

Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit sollte sich damit beschäftigen, wie sie die Grundstimmung in ihrem Team positiv beeinflussen.

 

Zum Weiterlesen:

Waking Up on the Right or Wrong Side of the Bed: Start-of-Workday Mood, Work Events, Employee Affect, and Performance

Meditieren ist nichts für Sie?

 

Durch eigene Erfahrungen durfte ich die Vorteile des meditierens kennenlernen. 

Und doch habe ich durch viele Kundengespräche erkannt, dass meditieren ein ganz individuelles Thema und und nicht jedem Menschen entspricht. 

Doch was tun um den alltäglichen Stress auszugleich um die eigenen Batterien wieder aufzufüllen?

HeartMath bietet die Lösung dafür !

Stress ist ansteckendKohärenz aber auch!

In einem Blogbeitrag hat HeartMath Forschungsergebnisse vorgestellt, wonach bereits das Beobachten einer stressigen Situation eine körperliche Stressreaktion auslösen kann. Stress wirkt also ansteckend. Und diese Wirkung ist noch stärker, wenn wir damit direkt konfrontiert werden: Kommen wir in einen Raum, in dem „dicke Luft“ herrscht und Leute gestresst oder wütend sind, so zieht uns das runter und wir fühlen uns unbehaglich. Auch wenn wir mit der Sache gar nichts zu tun haben. Dies funktioniert zum Glück jedoch auch in die andere Richtung. Eine Studie aus dem Jahr 2010 beweist: auch das Gegenteil ist wahr — wir können andere mit positiven Emotionen anstecken.

Für diese Studie lernten zunächst 15 freiwillige Teilnehmer, die Herzintelligenz-Methode von HeartMath für sich selbst anzuwenden. Dann folgten 148 zehnminütige Tests, die folgendermaßen abliefen: Jeweils drei der ausgebildeten Teilnehmer saßen zusammen mit einer weiteren Person, die nicht mit den HeartMath-Techniken vertraut war, um einen Tisch. Die drei HeartMath-Anwender hatten die Aufgabe, in unterschiedlichen Intervallen verschiedene Herzintelligenz-Übungen durchzuführen. In einigen dieser Tests sendeten die drei Teilnehmer positive Gefühle direkt an die 4. Person. Die 4. Person hatte keine Information darüber, was die anderen drei Teilnehmer genau machten.

 

Wenn die drei in einen Zustand von Herzkohärenz umschalteten, wurde auch meist die vierte Person kohärenter

 

Interessant ist dabei zusätzlich, dass das Ergebnis in den Fällen wesentlich ausgeprägter war, in denen die Sender nicht direkt die Kohärenz des Empfängers zum Ziel hatten, der vierten Person gegenüber also absichtslos waren. Dies legt nahe, dass es nicht darum gehen sollte, andere gezielt zu beeinflussen. Wenn wir uns aber in einen guten emotionalen Zustand versetzen, dann partizipieren auch andere davon.

„Collectively, these findings suggest that people in small social groups have a subtle
yet persistent influence on each other’s heart rhythms, and through that interaction,
they can and will influence each others’ HRVC. That being the case, it would be in
our mutual best interest 
to practice emotional empathy, as the energetic interactions
between people are likely to be influenced by the qualitative aspects of our 
thoughts
and emotions. Furthermore, it is best that we not try to impose these states on others,
as over-engaging the mind relative 
to the heart seems to impede rather than to
enhance energetic interactions, giving further credence to the old adage,
“take care of yourself before taking care of others.” Put another way,
collective coherence can best be forged 
on the strength of personal coherence.“

 

Kurz gesagt: Kümmere Dich um Deine eigene Kohärenz, und Deine Umwelt wird kohärenter. Oder noch kürzer: Liebe zunächst Dich selbst!

 

Was genau passiert jedoch in der Interaktion?

 

Mit jedem Herzschlag wird ein magnetisches Feld erzeugt, das unseren Körper umgibt. Mit Magnetometern konnte das magnetische Feld des Herzens auch in einem Meter Abstand vom Körper noch gemessen werden. Auch das Gehirn hat ein magnetisches Feld, wobei dessen Ausdehnung nur einige Zentimeter über den Kopf hinausgeht. Sie können sich das vom Herzen erzeugte magnetische Feld wie unsere persönliche Umgebungsstrahlung vorstellen. Wissenschaftler konnten nachweisen, dass verschiedene Gedanken, Haltungen und Emotionen unterschiedliche Signale erzeugen, die über das magnetische Feld des Herzens ausgesendet werden. Unser Verhalten und unsere Emotionen haben einen Einfluss auf andere Menschen, nicht nur durch unsere Körpersprache und den Ton unserer Stimme, sondern auch durch diese elektromagnetischen Felder, die als Trägerwelle dienen. Dies bedeutet: unsere Kohärenz oder Inkohärenz beeinflusst die Menschen unserer Umgebung, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Der Einfluss unserer Emotionen auf das magnetische Feld des Herzens ist vergleichbar mit der Art und Weise, wie Radio- und Fernsehübertragung funktioniert, wo der Ton und das Bild durch eine elektromagnetische Welle übertragen wird. Im Prinzip senden wir so Informationen über unsere Gefühle, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.

Sicherlich gibt es einen Unterschied zwischen den Laborbedingungen und der Realität. In der Studie  saßen drei kohärente Personen mit einer vierten Person zusammen, die vermutlich nicht wütend oder gestresst war. In der Realität ist das leider oft anders. Aber denken Sie daran, dass Sie sich zumindest  durch bewusstes Herbeiführen von Kohärenz selbst vor emotionalem Smog schützen können. Allein auf diese Weise tragen Sie schon dazu bei, dass sich der Stresspegel insgesamt nicht weiter erhöht. Und vielleicht gelingt es Ihnen ja sogar, dadurch den emotionalen Stress aller Beteiligten zu reduzieren.

 

Welche Signale werden Sie zukünftig über das magnetische Feld Ihres Herzens übermitteln?

Quelle:

Achieving Collective Coherence: 

Group Effects on Heart Rate Variability Coherence and Heart Rhythm Synchronization

Steven M. Morris, PhD

Antworten zur HeartMath Technik

Oft wird HeartMath als Biofeedback-System angesehen, dabei ist HeartMath so viel mehr. 

HeartMath ist eine komplette Selbstregulierungs-Methode die in ihrem Prozess, Übungen, Trainings, Coachings und ein Biofeedback-System nutzt. 

Genau das haben bereits viele Institutionen erkannt mit denen wir auf verschiedenen Ebenen Zusammenarbeit und die HeartMath Methode großen Zuspruch und Erfolge erzielt.

Was kann ich mir unter der HeartMath Technik vorstellen?

Wir alle kennen Momente, in denen wir uns wohl fühlen. Alles fühlt sich stimmig an. Wir sind glücklich und zufrieden. Wir genießen, was wir tun. Bei der Arbeit oder zusammen mit Familie und Freunden. Aber sicher hast du auch schon die Erfahrung gemacht, wie schnell sich solche Stimmungen und Gefühle ändern können, wenn es plötzlich nicht mehr so läuft, wie du es dir wünscht. Mit den HeartMath-Techniken findest du schnell wieder zurück in dein inneres Gleichgewicht. In der Situation selbst, ohne das jemand merkt, dass du eine Technik anwendest. Somit ist die wissenschaftlich fundierte HeartMath-Technik einfach in deinen Alltag integrierbar. 

Ist die HeartMath Technik das Richtige für mich oder mein Unternehmen?

Die einfachen, benutzerfreundlichen Tools und Techniken zur mentalen und emotionalen Selbstregulierung vom HeartMath Institute, bieten dir augenblickliche und dauerhafte Vorteile. Sie ermöglichen es dir überall, zu mehr persönlichem Gleichgewicht, Kreativität, intuitiven Einsichten und Erfüllung zu gelangen. 

Internationale Unterstützung des HeartMath Instituts

Die HeartMath-Forschung hat die Grundlage für Schulungs- und Ausbildungsprogramme in verschiedenen Kulturen weltweit geschaffen. Die HeartMath-Technik wurde bereits in großen Unternehmen, Regierungs- und Sozialbehörden, allen Zweigen des Militärs, Schulen und Universitäten, Krankenhäusern sowie einer Vielzahl von Angehörigen der Gesundheitsberufe und Strafverfolgungsbehörden angewandt. Außerdem unterstützen eine Vielzahl internationaler Größen wie Anthony Robbins, Dr. Joe Dispenza, Gregg Braden die Arbeit des HeartMath Instituts.

Was kann ich mir unter einem HeartMath Training oder Coaching vorstellen?

Das kann sehr individuell sein. HeartMath hat das Programm „Persönliche Resilienz aufbauen“ entwickelt welches 7. Sitzungen beinhaltet. Solltest du Interesse an meinem persönlichen Heart-Based Living Programm haben, wäre eine Kombination aus beiden möglich. Sitzungen können persönlich, per Skype oder Zoom durchgeführt werden.

Benötige ich die HeartMath Geräte?

Es ist nicht zwingend erforderlich jedoch für wünschenswert wenn du deine Fortschritte messen möchtest. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten und Geräte die genutzt werden können und eventuell von mir zur Verfügung gestellt werden.

Weltweite Mitglieder steigern zusammen die globale Kohärenz

Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. Sed ut perspiciatis unde omnis.

Mitglieder in der kostenlosen Global Group

Millionen All-Time Kohärenz

Das induviduelle HeartMath Zubehör

Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident sunt in culpa.

Wissenschaftlich fundierte Methoden und Technologien für ein Leben in Balance

Mehr Gesundheit

Mit HeartMath® bringen Sie Herz, Geist und Körper in Einklang. So lösen sich Verspannungen und emotionale Blockaden; Sie sind insgesamt ausgeglichener. Gleichzeitig trainieren Sie Ihren Geist, stärken das Immunsystem, Herz und Kreislauf und fühlen sich einfach besser.

Besserer Schlaf

Mit HeartMath® arbeiten Ihr Herz-Kreislauf-System, Ihr Immun- und Hormonsystem, Ihr Körper und Geist in harmonischem Einklang miteinander. Sie fühlen sich besser und schlafen tiefer und erholsamer.

Mehr Belastbarkeit

HeartMath® Trainingsprogramme und Technologien erhöhen Ihre Widerstandsfähigkeit (Resilienz). Sie sind selbstsicherer, können sich besser konzentrieren und bleiben auch unter Stress im Gleichgewicht. Das erhöht Ihre Belastbarkeit. Und Sie können Ihre Ziele schneller erreichen.

Emotionen im Griff

Sie lassen sich nicht mehr von Ihren Emotionen steuern. Stattdessen haben Sie Ihre Gefühle im Griff und können diese bewusst verändern. Sie sind weniger anfällig gegenüber äußeren Einflüssen, bleiben in Balance und agieren mit einem klaren Kopf.

Messbarer Erfolg

Mit unserer Herzintelligenz®-Methode können Sie die Aktivität Ihres autonomen Nervensystems schnell und einfach messen. Auch den Erfolg der Übungen haben Sie mit unserem Biofeedback-System sofort im Blick. Das schärft das Bewusstsein und beschleunigt Ihre Motivation und Übungstreue.

 Mehr Lebensqualität

Die Welt wird immer schneller. Wir haben immer mehr zu tun, fühlen uns gestresst und rennen von einem Termin zum anderen. Mit HeartMath® besinnen Sie sich auf den Moment, reduzieren Stress und meistern tägliche Herausforderung mit Zuversicht und Gleichmut.

HeartMath Gründer und

Vize Präsident

Doc Childre entwickelte die HeartMath Methode. Er ist Stressforscher, Autor und Berater führender Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medizin. Die HeartMath Methode bietet eine neuartige Betrachtungsweise der Psychologie, Physiologie und des menschlichen Potenzials; außerdem stellt er ein neues Modell vor, wie man in der Welt von heute leben kann, ohne sich völlig zu verschließen.

Doc Childre

Gründer, HeartMath

„Die Tür zur Erfüllung liegt in deinem Herzen. Wenn Sie Ihre Herzintelligenz verwenden, um die Wahrnehmung zu verändern und den Fluss Ihrer Emotionen zu steuern, können Sie Ihre eigene Erfüllung erzeugen und magnetisieren. Die Sehnsucht hört auf und wird durch Wertschätzung ersetzt. “

Howard Martin

Mitautor, The HeartMath Solution, Executive Vice President, Mitglied des Lenkungsausschusses der HeartMath and Global Coherence Initiative

Kontakt

Mein Kontakt :

Deutschland | Österreich | Schweiz

+491701091186

nadine.balz@outlook.com

Schreib eine Nachricht